M2plus

Die Wohnungen der M2plus

Urbanes Wohnen direkt am Wald- und Wiesengürtel

Die Ausstattungs-Assets der Häuser 6 und 7 im Detail:

  • Attraktive Küchen: Elegant und praktisch, inkl. Einbaugeräten, z.B. mit Pyrolyse im Backofen
  • Hochwertig ausgestattete Nassräume: Bäder und WCs mit Leuchten und Markenprodukten (Keramik, Armaturen, bodenebene Duschen, Glastrennwand), Spiegel, Glasablage, Handtuchtrockner, Badetuchhalter, Handtuchhaken, Papierrollenhalter etc.
  • Moderne Multimedia- und Elektroinstallationen bis hin zum wohnungsinternen Datennetzwerk
  • Hochwertige und formschöne Materialien, zB. Dreischeiben-Holz-Alu-Fenster, Eiche- Mehrschicht-Fertigparkett, Boden - und Wandfliesen von Mosa, hochwertige Niro Türdrücker bzw. Fenster-Oliven etc.
  • Sicherheit mit Komfort für Wohnung und Kellerabteil: Ein elektronisches Zutritt-Kontrollsystem, Farb-Video-Sprechanlagen, einbruchsichere Türen und besondere Schließmechanismen
  • Regal für fachgerechte Tresormontage: Rund 2/3 der Wohnungen bieten ein robustes Regal direkt an einer Betonwand (Gewicht Tresor inkl. Inhalt bis max. 60 kg)
  • Zahlreiche Vorbereitungsmaßnahmen,  z.B. können Garderobenhaken auf verstärkten Trockenbauwänden leicht montiert werden (gekennzeichnet durch eine rote Linie im Möblierungsplan).
  • Wohnraum im Freien: Jede Wohnung hat mindestens einen Freiraum wie Loggien, Balkone oder (Garten-)-Terrassen mit meist regen- und windgeschützten Sonnenplätzen mit Fernblick, teilweise mit Pergolen sowie mit frostsicheren Wasseranschlüssen und zahlreichen Rankhilfen für Kletterpflanzen (Niro-Seile) ausgestattet.
  • Sommer-Sonne: Neben der kühlenden Temperierung über die Zwischendecke spezielle Außenjalousien mit Z-Lamellen mit hoher Verdunklungs- und Lichtumlenkungsmöglichkeit.
  • Eigener Gemeinschaftsraum: Der nutzungsneutrale „Freiraum“ im Haus 7 besitzt einen Holzboden und benachbart ein WC.
  • Kellerabteil: Mit eigenem Licht und Steckdose.
  • Direkt aufs Fahrrad: Abgetrennter Fahrradraum direkt über die Garage zugänglich und nahe der Garagenrampe
  • E-Laden im Fahrradraum über mehrere Steckdosen
  • E-Laden fürs Auto: Die Garagenparkplätze befinden sich direkt in den Häusern, eine Adaptierung zum Aufladen von E-Mobilen ist möglich.
  • Sauber ins Haus: Vor den Eingängen regengeschützter Waschbereich, z.B. fürs Schuhwerk
  • Ihre Pakete warten auf Sie: In beiden Lobbys jeweils mehrere Post-Empfangsboxen, zudem ein myRENZbox-Paketkasten mit unterschiedlich großen Boxen für weitere führende Paketdienstleister

Möblierte Musterwohnung im Erdgeschoß Haus 7 (Fotos Mitte 2019)

Exemplarische Wohnungen Haus 6 (Fotos Herbst 2019)

Exemplarische Wohnungen Haus 7 (Fotos Herbst 2019)

Die Häuser 6 und 7 (Fotos Herbst 2019)

Vormerkung

Derzeit sind keine oder nur vereinzelt Wohnungen verfügbar. Hier haben Sie die Möglichkeit Ihre E-Mail Adresse zu hinterlassen, damit wir Sie bei verfügbaren Wohnungen des ausgewählten Wohnungstyps informieren können.

Kontakt

Sie wollen eine allfällig frei werdende Wohnung besichtigen?
Bitte wenden Sie sich an Frau Paumgartner von PE Immobilien unter office@pe-immo.at oder unter +43 664 1544066

Unsere Hausverwaltung: Mag. Fünder Hausverwaltungs Gmbh

Die M2plus hat 2015 den Gemeinschaftsgarten mit Ökoparzellen im angrenzenden Grünraum zum Gemüseanbau initiiert und die Infrastruktur mit Pergola etc. mitfinanziert. 2020 bildete sich der Gartenverein Stadtgemüse²². Die Bewohner*innen von MGG22 garteln gemeinsam mit benachbarten Stadlauer*innen im kleinen grünen Paradies.

Die Bewohner*innen unserer Häuser 6 und 7 haben Anspruch auf mehrere Ökoparzellen, das Interesse variiert. Bei Ihrer Registrierung auf der Warteliste kann der Vermerk „Kontingent M2plus“ helfen.

Neue Standards im Wohnbau

Das Projekt MGG22 wurde noch während des Baus von der IBA_Wien 2022 Link  als „Game-Changer“ im Bereich der Wohnbau-Energieversorgung nominiert: Unter dem Titel „Ein wichtiger Baustein für die Stadt der Zukunft“ heißt es unter anderem: „Die technischen Innovationen, die das Projekt MGG22 verfolgt, können wichtige Bausteine ökologisch nachhaltigen Bauens und Wirtschaftens für die Stadt der Zukunft sein. Gleichzeitig eröffnet sich eine vollkommen neue Perspektive auf leistbare Energielösungen. […] Die entwickelten Lösungen sollen in den öffentlichen Diskurs eingebracht werden und einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Die Verknüpfung von ökologischer und ökonomischer Nachhaltigkeit weist in die Zukunft des Neuen Sozialen Wohnens!“

Die Wiener Magistratsabteilung 20 [Energieplanung] hat in ihr Fachkonzept STEP 2025 Energieraumplanung (vom Wiener Gemeinderat am 30. April 2019 beschlossen) im Kapitel "Neue Technologische Entwicklungen - Energiewende“ als einziges noch nicht realisiertes Beispiel einer "städtetauglichen Energielösung“ das Wohnquartier MGG 22 aufgenommen (S. 32) und repräsentiert, die Thematik „Energieflexible Gebäude und Import erneuerbare Energie“.

Preise und Pressemeldungen

Die maßgeblichen Impulse für das innovative, zukunftsweisende Energiekonzept und die Entstehung einer „essbaren Stadt“ mit Obstbäumen in den Höfen und Gemeinschaftsgärten hat die Geschäftsleitung der M2plus Immobilien GmbH in den Jahren 2015/16 beigetragen. Die Bereitschaft und Beharrlichkeit des Projektpartners „Neues Leben“ hat die gemeinsame Umsetzung ermöglicht; die drei Architektenteams erarbeiteten die städtebaulich-freiräumliche und architektonische Fassung.

Wohnen am Grüngürtel und am Landschaftsschutzgebiet

Das Wohnprojekt ist eine urbane Alternative zum Reihenhaus mit Garten und bietet viele identitäts- und gemeinschaftsbildende Anknüpfungspunkte – nicht zuletzt auch bei der Gartenpflege. Vom U-, S- und ÖBB-Bahnhof Stadlau sind es wenige Schritte. Den nahe der Tiefgaragenrampe situierten Fahrradraum für unsere Häuser 6 und 7 ergänzen die Garagenplätze für Autos, letztere können mit Ladesteckdosen ausgerüstet werden.

Alle 40 Wohnungen sind barrierefrei erschlossen, einige orientieren sich zu den begrünten Höfen des Quartiers. Die meisten öffnen sich mit ihren vorgelagerten Freibereichen zum angrenzenden Grünraum, mit Sicht zum Naherholungsgebiet (Mühlwasser).

Die Wohnungen verfügen über Haken für Hängematten und vielfältig nutzbare Freibereiche, Gärten, Balkone, Loggien oder Terrassen mit frostsicheren Wasseranschlüssen. Niro-Seile auf Pergolen bzw. Stahlkonstruktionen zahlreicher Wohnungen bieten Rankhilfen für Pflanzen, die auch Schatten spenden, genutzt werden. Neben besonders effizierten Außenjalousien (Z-Lamellen) entfaltet das innovative Energiekonzept eine kühlende Wirkung im Sommer, viele Wohnungen sind querlüftbar.

Sämtliche Wohneinheiten sind mit attraktiven Küchen ausgestattet. Bäder und WCs verfügen gegenüber dem üblichen Standard hochwertigere Ausstattungen und Markenprodukte (Keramik, Armaturen, bodenebene Duschen), Leuchten, Handtuchhalter etc.. Die Anschlussmöglichkeit für Waschmaschine und Trockner befindet sich überwiegend in den Bädern.

Von der kompakten, mittelgroßen oder großen Wohnung bis zum Wohncluster mit 200 Quadratmetern und mehr

Fast keine Wohneinheit ist gleich konzipiert: Das Architekturbüro Thalbauer nutzte die spezifischen Qualitäten der jeweiligen Lage im Haus. So besitzen beispielsweise durchgesteckte 3-Zimmerwohnungen im Erdgeschoß des Hauses 7 bis zu 2,85 Meter hohe Wohnräume. Eine Wohneinheit im ersten Obergeschoß verfügt über einen direkten Zugang zum Garten, zahlreiche Wohnungen haben einen zweiten Eingang zu potenziellen Arbeitsräumen. Einige besitzen multifunktionelle Abstellräume mit Fenster und Arbeitsplatz, einige Pergolen.

Das Plus in unseren beiden Häusern

In unmittelbarer Nähe des Liftes im Untergeschoß Haus 7 können unsere BewohnerInnen einen eigenen Gemeinschaftsraum nutzen, zudem in den benachbarten Gebäuden des Wohnquartiers einen attraktiven Gemeinschaftsraum mit Küche und einen Waschsalon sowie Freibereiche wie z.B. Kinderspielplätze.

Die M2plus hat 2015 den Gemeinschaftsgarten mit Ökoparzellen im angrenzenden Grünraum zum Gemüseanbau initiiert und die Infrastruktur mit Pergola etc. mitfinanziert. 2020 bildete sich der Gartenverein Stadtgemüse²², die Die Bewohner*innen von MGG22 garteln gemeinsam mit benachbarten Stadlauer*innen in einem kleinen grünen Paradies.

Unsere Bewohner der Häuser 6 und 7 haben Anspruch auf mehrere Ökoparzellen, das Interesse variiert. Bei Ihrem Registrieren auf der Warteliste kann der Vermerk „Kontingent M2plus“ helfen. Ressourcen- und klimaschonend sowie für den Bewohner kostengünstig ist das innovative Heizsystem, praktisch das Angebot an Paket-Empfangsboxen unterschiedlicher Größe der Post in den Entrees beider Häuser. Die Kellerabteile sind mit Licht und Steckdosen ausgestattet.

Das Technische Büro bauXund gewährleistet durch ein Chemikalien- und Produktmanagement mit baubegleitenden Kontrollen und Raumluftmessungen, dass gesundheits- und/oder umweltschädliche Substanzen keine Verwendung fanden. Der Niedrigenergie-Standard der Häuser und die Bauteilaktivierung mit Tiefenbohrungen reduziert den ökologischen Fußabdruck.

Ein elektronisches Zugangssystem, Video-Sprechanlagen, einbruchssichere Türen und besondere Schließmechanismen erhöhen die Sicherheit.



Die M2plus unterstützt Wohnungssuchende aus der Ukraine in Wien und Salzburg.